In Zeiten von Klimawandel sind viele Menschen darauf bedacht, ihren CO­2-Fußabdruck zu minimieren. Zu den größten Umweltbelastungen zählt nach wie vor die Modeindustrie. An diesem Punkt möchte Joachim Rees von der Firma Multi-Plot in Bad Emstal ansetzen und tritt den Beweis an, dass es auch anders geht.

In der Kasseler Königsgalerie betreibt er in Zusammenarbeit mit der Moving School, einem experimentellen Bildungs- und künstlerischen Forschungsprogramm, eine sogenannte Microfactory, in der mit Recyclingstoffen und umweltfreundlicher Tinte individuelle Stoffdrucke möglich sind. Kurze Transportwege und die Herstellung vor Ort reduzieren die Umweltbelastungen und ermöglichen eine nachhaltige Produktion. Gedruckt wird an der patentierten und stromsparende Anlage mit umweltfreundlicher Tinte, die individuellen Drucke sind durch den vollkommenen digitalisierten Workflow möglich. So kann aus Kunstwerken letztendlich auch ein Kleidungsstück entstehen. Der Kunde kann mit seinem digitalem Wunschdesign und gegebenenfalls eigenen Stoffen direkt in eine Microfactory kommen und dort seinen Textildruck in kurzer Zeit erstellen lassen.

In Zusammenarbeit mit der Violett Kunstgalerie (Wilhelmshöher Allee 63) ist eine Ausstellung geplant. Dort sind bei einem Einbruch im April acht Bilder der Künstlerin Arya Atti zerstört worden. Mit dem Druckverfahren der Firma Multi-Plot ist es möglich, die digitalisierten Bilder hochwertig auf Stoff zu bringen. Die Ergebnisse werden im September in der Galerie ausgestellt.

Schlagwörter:
0 Kommentare

Einen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

*

©2024 Nordhessen.eu

Anmelden

oder    

Haben Sie Ihre Daten vergessen?

Konto erstellen