Landesmuseum

84

Am 23. August 1913, zur Tausendjahrfeier des Stadt Kassel, wurde das Hessische Landesmuseum eingeweiht. Architekt war Theodor Fischer (1862-1938). Fischer war mehrere Jahre im Bauamt der Stadt München tätig, lehrte an der Technischen Hochschule in Stuttgart und ab 1908 an der Technischen Hochschule in München. Den Zweiten Weltkrieg überstand das Gebäude mit – im Vergleich zur beinahe völligen Zerstörung der Kasseler Innenstadt im Bombenangriff vom 22./23. Oktober 1943 – geringen Schäden.

Vor- und Frühgeschichte
Anhand zahlreicher originaler Zeugnisse, lebensgroßer Rekonstruktionen sowie Schaubilder und Großfotos der archäologischen Fundstätten wird das Leben unserer Vorfahren in Europa im Allgemeinen und in Hessen im Besonderen von der Vorzeit (um 400.000 v. Chr.) bis zum Frühmittelalter (um 1.000 n. Chr.) vor Augen geführt.

Volkskunde
Die reichen Bestände der größten hessischen Volkskundesammlung sind leider seit Jahrzehnten aus Raummangel magaziniert und können vorerst nur in Sonderausstellungen und Veröffentlichungen teilweise vorgestellt werden.

Deutsches Tapetenmuseum
Das Deutsche Tapetenmuseum wurde 1923 auf die Initiative des Tapetenhändlers Gustav Iven in Kassel gegründet. Der gleichzeitig entstandene Verein Deutsches Tapetenmuseum fördert das Museum noch heute. Die von Tapetenhändlern und -fabrikanten zusammengetragene einzigartige Sammlung spiegelt die Geschichte der Wandbekleidung durch die Jahrhunderte wieder.

Weitere Informationen erhalten Sie auf der Internet-Seite des Landesmuseums:
http://www.kassel-museum.de

Staatliche Museen Kassel
Hessisches Landesmuseum
Brüder-Grimm-Platz 5
34117 Kassel
Telefon: (0561)31680-0
eMail: info@museum-kassel.de
Öffnungszeit: Dienstag – Sonntag 10 – 17 Uhr